Direkt zum Inhalt springen

Schlussfeier 2009

Feierlich wurden die austretenden Jugendlichen am vergangenen Dienstag, 30. Juni 2009 verabschiedet.

Im ersten Teil führte die Realschulklasse von Gottlieb Holzer das Theaterstück "Die spinne, die Ärdebewohner!" auf. Ein Professor und drei seiner Schüler unternehmen darin von einem Lichtjahre entfernten Planeten eine Exkursion auf die Erde. Der Professor erklärt den Schülern, dass sie als Ausserirdische von den Erdenbewohnern als grüne Männchen angesehen würden, welche sich vor ihnen fürchteten, weil sie ihren Planeten zerstören wollten. Weiter erzählt er den Schülern, dass die Erdenbewohner etwas unterentwickelt und gewalttätig seien.
Bei ihrem ersten Halt auf der Erde sehen die ausserirdischen Besucher, wie es um die sprachliche Entwicklung der heutigen Menschen steht. Eine Reise in die Steinzeit bestätigt ihnen, dass die Menschheit diesbezüglich tatsächlich keine sehr grossen Fortschritte gemacht hat. Dass die Menschen immer schon gewalttätig und sich bei Streitereien wegen Neid sogar gegenseitig töten, erkennen die Ausserirdischen an Duellen zwischen zwei Römern, zwei Rittern, zwei Cowboys und zwei Teenagern aus dem 21. Jahrhundert.
Beim Besuch in einem Schönheits- und Coiffeursalon und einem Fitnessstudio ziehen die ausserirdischen Gäste einen weiteren, erstaunlichen Schluss: Das Stylen ihrer Körper und Frisuren scheint den Menschen äusserst wichtig zu sein, sodass man davon ausgehen kann, dass viel auf dem Kopf auf wenig im Kopf schliessen lässt. Bei den Ausserirdischen ist es gerade umgekehrt.
Zum Schluss besucht der Professor mit seinen Schülern eine Firma, in welcher fleissig mit "Schachteln" (Computer) gearbeitet wird. Weil sie aber ihr Raumschiff falsch geparkt haben, werden sie von der Polizei verhört. Schliesslich reist der Professor mit fünf Menschen zurück, während seine drei Schüler der Menschheit ein höher entwickeltes und weniger "spinniges" Leben beibringen wollen.

Nach der Pause wurden die austretenden Jugendlichen verabschiedet. Begleitet von Fotos aus ihrer Kindheit stellten die Austretenden ihre zukünftige Tätigkeit vor und erhielten aus den Händen der Schulkommissionspräsidenten Christian Glanzmann und Bernhard Gruber ein Abschiedsgeschenk.

Zum Schluss wurden Valerie Wirz, René Jendly und Gottlieb Holzer für ihre vierzigjährige Tätigkeit in Wiedlisbach geehrt. Ein grosses Merci gebührt Madlen Biedermann und Simon Kurt, welche die Primar- bzw. Sekundarschule verlassen. Die abschliessende Ehrung erfuhr der Sekundarlehrer Kurt Nützi. Nach 29 Jahren tritt er aus dem Schuldienst aus. Er wird uns und einem grossen Teil der Bevölkerung als Bibliothekar der Volksbibliothek noch weiterhin "erhalten" bleiben.